MIG-Löten

MIG-Löten (Metall-Inertgas-Löten)

Neue Technologien und neue Werkstoffe in Kraftfahrzeugen bedingen in der Karosserie-Instandsetzung neue Bearbeitungsweisen und neue Fügetechniken. Bei über 50 Millionen Kraftfahrzeugen in Deutschland ist die Karosserie-Instandsetzung ein wichtiger Faktor für das KFZ-Gewerbe. Qualitätssicherung und Produkthaftung sind „heiße Eisen“ und spielen auch bei der Karosserie-Instandsetzung eine wichtige Rolle, zumal der Einsatz neu entwickelter Werkstoffe in Kraftfahrzeugen rasant steigt.

Verstärkt eingesetzt in der KFZ-Herstellung wird das MIG-Löten (Metall-Inertgas-Löten), bei dem das Lötmaterial direkt aus dem Brenner heraus aufgetragen wird, nun auch in der handwerklichen Karosserie-Instandsetzung angewandt.

Inhalt – Prüfung

Eigenschaften des Karosserie-Aufbaus.
Außenhaut und Strukturteile – Reparaturmöglichkeiten.
Arbeitsübungen - Grundlagen des MIG-Lötens und des MSG-Schweißens.
Prozessspezifische Praxis - "Tipps und Tricks"

Teilnehmer - Voraussetzungen

Der Lehrgang wendet sich an MitarbeiterInnen im KFZ-Handwerk/Karosseriebau. Vorkenntnisse im Metall-Schutzgasschweißen werden vorausgesetzt.

Dauer

2 Tage

Kosten

Schulungskosten gemäß Kostenliste.

Schulungsort / Termine

Bildungszentrum Gelsenkirchen

Lehrgang nach Vereinbarung 

Ihre Ansprechpartnerin:

BZ Rhein-Ruhr
Martina Göttert +49 208 85927-34 E-Mail