Was macht eigentlich... Frau Anja

"Ohne die Schweißerausbildung und das Sprachtraining von Frau Anja (l.) wäre es schwieriger eine Arbeit zu finden", so Tokal A.(r.)

Anja Kusenberg unterrichtet als Teil des Sprachtrainer*Innen-Teams unsere Schweißer - Kunden und Kundinnen aus den Lehrgängen Schweißen & Sprache. Sie vermittelt den angehenden Schweißer*Innen in ihrem Unterricht berufs- und fachbezogene Deutschkenntnisse. Hierzu benutzt sie einen Lehrplan, den sie selbst aus dem schweißtechnischen SLV Curriculum entwickelt hat und der die Lernenden in die Lage versetzt, die berufsbezogenen Fachbegriffe zu verstehen und zu nutzen. 

Sprachliche Kompetenzen zwischen A1 und B2

Aus Erfahrung mit bundesweit mehr als 20 absolvierten Schweißer & Sprache-Lehrgängen können wir feststellen, dass die Kunden, häufig mit Migrations- oder Fluchterfahrung, einen Deutsch-Sprachkurs Level A2 bis B2 erfolgreich absolvieren haben sollten, um damit den Anforderungen der Betriebe zu entsprechen. 

Die Sprachkompetenzen der Menschen variieren noch immer, trotz z.T. identischer Zertifikate. Weil Sprachkurs Level A1 oder A2 Absolventen durchaus über ausreichende Sprachkompetenzen verfügen können, führt die Sprachtrainerin Kusenberg stets auch einen Zugangstest für die Qualifizierung durch.  

Klares- und offenes Werteverständnis wichtig

„Als Sprachtrainerin will ich in der Lage sein, mich auf die individuellen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Sprachen einzulassen. Das bedeutet für mich, dass ich mich ständig neu kalibrieren, hinterfragen und dazu lernen muss“, berichtet Anja Kusenberg von ihrer täglichen Arbeit. Interesse an den Menschen und den Geschichten zu haben sowie ein klares, aber auch offenes Werteverständnis zu besitzen, ist ein wichtiger Teil des Anforderungsprofils. 

Neben der Vermittlung der schweißtechnischen Fachsprache werden auch soziale Themen, vertragliches zur Wohnung aber auch emotionale Themen behandelt. Die Sprachtrainer*Innen sind diesbezüglich in ein Team der SLV Bildungszentren Rhein-Ruhr eingebettet. Die Teilnehmer können so im individuellen Fall schnelle Unterstützung durch pädagogische Fachkräfte erhalten. 

Ohne Sprachtraining schwieriger 

Für einen Großteil der Kunden aus dem arabischen Raum hat der Vorname eine große Bedeutung.  „Aus diesem Selbstverständnis und Respekt heraus, werde ich häufig höflich mit „Frau Anja“ angesprochen, was für deutsche Muttersprachler natürlich erst mal unüblich klingt, auf den zweiten Blick jedoch auf eine sehr konsequente Sprachnutzung hindeutet und, wie ich finde, auch schön klingt“, freut sich Anja Kusenberg. 

Tokal A. (37) aus dem Irak beschreibt die Themen Prüfungsvorbereitung und Sicherheit am Arbeitsplatz während des Sprachtrainings als elementar wichtig und bringt seine Erfahrung aus dem Lehrgang Schweißen und Sprache auf den Punkt: „ Ohne die Schweißerausbildung und das Sprachtraining von Frau Anja wäre es schwieriger eine Arbeit zu finden“.  


Ansprechpartner: Vincenzo Coda, +49 208 85927-37  


Zurück